Lothbrok

RAGNAR LOTHBROK – Die Geschichte, die Legende

RAGNAR LOTHBROK - L'histoire la légende
Die Geschichte des legendären Königs Ragnar Lothbrok, Geißel Englands und Frankreichs, Vater der Großen Heidnischen Armee, fasziniert Skalden und Historiker seit fast einem Jahrtausend.
Trotz des halblegendären Charakters seines Lebens ist Ragnar zu einer Ikone der Populärkultur geworden.
Er wurde in zahlreichen Büchern, Filmen und Fernsehserien dargestellt, darunter in der History Channel-Serie Vikings. Sein Leben hat viele Künstler und Schriftsteller inspiriert und fasziniert weiterhin Menschen auf der ganzen Welt.
Ursprünglich wurde dieser Name jedoch in den isländischen Sagen des 13. Jahrhunderts verewigt. Seine Geschichte wurde 350 Jahre nach seinem angeblichen Tod von den Skalden Islands und von zahlreichen Königen und Herrschern in ganz Europa, von Guthrum bis Knut dem Großen, erzählt.

Ragnar Lothbrok ist einer der berühmtesten Wikinger der Geschichte.

Den nordischen Sagen zufolge wurde Ragnar im 9. Jahrhundert in Schweden geboren und verbrachte den größten Teil seines Lebens damit, neue Gebiete zu plündern und zu erobern. Legenden erzählen uns, dass Ragnar, der Sohn von König Sigurd Hring, drei Frauen hatte, darunter die mythische Aslaug , die ihm seine Söhne Ivar den Knochenlosen, Björn Ironside und Sigurd Schlangenauge gebar, die alle drei an Statur und Ruhm wuchsen als er.

So wäre Ragnar mit nur zwei Schiffen nach England gesegelt, um das Land zu erobern und sich als besser als seine Söhne zu beweisen. Auf dieser Reise wurde Ragnar von den Streitkräften König Aellas überwältigt und in eine Schlangengrube geworfen. Von dieser Grube aus sagte er mit seiner berühmten Rede, die Aellas Wachen erzittern ließ, und seinem berühmten Satz die Ankunft der Großen Heidenarmee von 865 voraus:

„Wie die kleinen Ferkel grunzen würden, wenn sie wüssten, wie das alte Eber leidet.“

Tatsächlich wurde die Große Armee im Jahr 865 als die größte Wikingerinvasion aller Zeiten bezeichnet, angeführt von Ivar dem Knochenlosen, dessen Überreste heute in einem Massengrab in Repton in England liegen

Doch inwieweit beweist die Geschichte die Existenz dieses legendären Wikingerkönigs, der einen so tiefgreifenden und nachhaltigen Einfluss auf unsere Welt hatte?

Es gibt Hinweise darauf, dass die uns bekannte Geschichte von Ragnar tatsächlich mehrere Menschen umfasst, die im Zeitraum von 793 bis 865 lebten.

Ragnar soll mehrere Razzien in ganz Europa angeführt haben, darunter in England, Frankreich und Spanien. Nach einem gescheiterten Überfall in Frankreich im Jahr 820 gelang es Ragnar und einer Flotte von zehn Schiffen im Mai 841, in die Mündung der Seine einzudringen und Jumiège, Rouen und die umliegenden Dörfer zu plündern und niederzubrennen. Mit dem Ziel, Paris einzunehmen, errichten Ragnar und sein Sohn Björn ein dauerhaftes Lager auf der Insel Oissel und plündern die Umgebung.

Karl der Kahle, König der Franken, hört von einer Flotte unter der Führung eines berühmten Ragnar, der die Dörfer entlang der Seine plündert. Dann beschließen sie, diesen Wikingerhäuptling zu treffen und eine Vereinbarung zu treffen, um den Überfällen auf sein Land ein Ende zu setzen. Anschließend bietet er Ragnar eine riesige Geldsumme und Land nördlich von Rouen an, im Gegenzug müssen der Wikinger und seine Männer die Seine verlassen. Ragnar nimmt die Schiffe und seinen Sohn Björn an und schickt sie nach Skandinavien zurück, doch sobald die Schiffe ablegen, verrät Karl der Kahle Ragnar , indem er sein Lager in Oissel belagert, den Rest der anwesenden Schiffe zerstört und die Wikinger tötet. Ragnar kehrt dann seinerseits mit einem kleinen Boot und zwei Männern nach Skandinavien zurück und verspricht, doppelt so viele zurückzubringen.

Damals kamen im März 845 in dichtem Nebel mehr als 120 Schiffe und 6000 Wikingerkrieger unter der Führung des berühmten Ragnar Lothbrök in Paris an . Anschließend belagerten sie die Stadt Tag und Nacht. Es wird sogar gesagt, dass Männer aufgrund der von den Wikingern in der ganzen Stadt verursachten Brände nachts genauso gut sehen konnten wie tagsüber.

Zwei Tage später, angesichts dieses gewaltigen Überfalls, flüchtete Karl der Kahle in die umzingelte Kapelle von Saint Denis und bot Ragnar ein riesiges Lösegeld von 2570 Kilogramm Gold und Silber an. Anschließend segelte die gesamte Flotte mit Schiffen voller Schätze nach Skandinavien.

Aber das erste Mal hören wir von Ragnar Lothbrok vor 1230 Jahren, als Lindisfarne geplündert wurde, was den Beginn der Wikingerzeit und die aufeinanderfolgenden Invasionen der Wikinger in England markierte. Damals, am 8. Juni 793, legten etwa zehn Boote an und plünderten das Kloster, wobei sie mühelos Kilo Gold und wertvolle Gegenstände mitnahmen. Tatsächlich war der Reichtum der Kirche damals nicht geschützt.

„In diesem Jahr tauchten schreckliche Vorzeichen in Northumbria auf und versetzten seine Bewohner in traurige Angst: Es waren außergewöhnliche Blitze und wilde Drachen, die in den Meeren gesehen wurden. Diesen Anzeichen folgte bald eine große Hungersnot, und bald darauf, im selben Jahr, Anfang Januar, zerstörten die Schikanen der Heiden die Kirche Gottes in Lindisfarne durch Plünderung und Mord.

Auszug aus den angelsächsischen Chroniken über den Überfall auf das Kloster , in dem die Plünderung Anfang Januar erwähnt wird. Viele Historiker widerlegen dieses Datum jedoch, da die Wikinger im Winter keine Expeditionen unternahmen. Ein nordumbrischer Priester namens Alcuin scheint in seinen Schriften vom Juni 793, dem oben genannten Juni-Datum, bestätigt zu sein:

„Es ist fast dreihundertfünfzig Jahre her, seit wir und unsere Väter dieses geliebte Land bewohnten, und noch nie ist in der Bretagne ein Schrecken aufgetreten, der mit dem vergleichbar wäre, den wir jetzt unter einer heidnischen Rasse erlitten haben, so wie wir „nie an einen solchen Einfall gedacht haben. “ vom Meer aus möglich.“

Die Plünderung war so schnell und heftig, dass England Angst vor den Männern des Nordens und dem großen Ragnar bekam. Die Flüchtlinge oder Überlebenden von Lindisfarne, die sagen, dass ein einziger Name durch die Flammen hallte: Der von Ragnar Lothbrok.

Nach diesem siegreichen Überfall wird Ragnar von allen in Skandinavien gefeiert. Da er sich damit nicht zufrieden geben wollte, beschloss er, eine Expedition nach England zu unternehmen. Als hervorragender Stratege und kluger Techniker war er dafür bekannt, seine Feinde mithilfe von Tricks und Ausflüchten zu besiegen. So griff er beispielsweise immer während religiöser Feste Städte an, da die Soldaten damals in den Kirchen unbewaffnet waren. Ihm wird auch die Umgehung von Hindernissen auf den Flüssen zugeschrieben, indem er Boote und Gestelle auf dem Landweg zerlegte , damit sie ihre Expeditionen fortsetzen konnten.

Seit mehreren Jahren haben wir kaum eine Spur von Ragnar Lothbrok. Historiker glauben dann, dass er sich zurückzog und die Raubzüge stoppte, um sich um sein riesiges Königreich zu kümmern, das sich von Schweden bis Dänemark erstreckte. Seine Söhne schlossen sich zusammen und führten das Erbe ihrer Väter fort, indem sie Expeditionen und Plünderungen in ganz Europa durchführten und dadurch berühmter und gefürchteter wurden als ihre Väter.

Der Legende nach starb Ragnar in einer Schlangengrube, nachdem er von König Aella von Northumbria gefangen genommen worden war. Tatsächlich unternimmt Ragnar eine Reise in einer kleinen Gruppe, um allen zu beweisen, dass er seiner Vergangenheit immer noch würdig und stärker als seine Söhne ist: Zwei Boote und nur zehn Männer.

Deshalb segelt er erneut nach England und macht sich auf den Weg zum Ort seines ersten Raubzugs: Northumbria, regiert von König Aella. Letzterer verstärkte seine Verteidigung erheblich, und als er schnell über Ragnars Ankunft informiert wurde, stellte er eine große Armee auf und befahl seinen Männern , Ragnar lebend zu erobern.

Die Wikingerarmee wird schnell besiegt und Ragnar Lothbrok wird gefangen genommen. Aella geht zu den Dutzenden Gefangenen und fragt, wer König Ragnar ist. Niemand antwortet, aber alle Augen richten sich auf eine Person. Aella geht auf diese Person zu und stellt ihre Frage. Ragnar blieb stumm, wurde von Aellas Wachen gefangen und in eine Schlangengrube geworfen.

Ragnars Männer sehen, wie ihr solider König nach und nach unter den Angriffen der Schlangen stirbt, während Aella angesichts dieser mythischen Szene jubelt.

Dann erhebt sich Ragnar mit Hilfe der Götter und mit seinem letzten Atemzug in der Grube zwischen den Schlangen und blickt auf die Heldentaten seines Lebens zurück. Er bestätigt allen, dass er tatsächlich der große Ragnar Lothbrök ist, und zwar in einer kraftvollen Rede, die König Aella und alle anwesenden Wachen zum Zittern bringt:

„Ich kenne Reptilien schon seit langer Zeit, in Gotland, als Thora von der Schlange gefangen gehalten wurde. In diesem Kampf durchbohrte ich den Kopf der Schlange mit einem Schwerthieb. Sie gaben mir dann den Namen Lodbrok.“

„Jetzt werden alle Söhne von Áslaug kommen und hier mit scharfen und gnadenlosen Schwertern eine Schlacht schlagen. Wenn sie wissen, wie ich behandelt werde, wie viele giftige Schlangen zerreißen mich. Ich habe meinen Söhnen eine solche Mutter geschenkt, dass ihre Herzen standhaft blieben.“

„Es bringt mich zum Lachen zu wissen, dass Odins Bänke für das Bankett vorbereitet werden. Wir werden bald Bier in den gebogenen Hörnern trinken, ein Mann wird den Tod in den Wohnungen des glorreichen Odin nicht bereuen. Ich komme nicht mit Angst in die Halle von Valholl!“

„Jetzt möchte ich Schluss machen, ich höre, sie rufen mich, die Walküren heißen mich zu Hause willkommen. In der großen Halle von Odin werde ich heute Abend mit den Göttern Bier trinken, die Hoffnung auf Leben ist dahin, ich werde mit einem Lächeln sterben.“

- Sehen Sie sich die gesamte Rede an [hier klicken] -

Ragnar starb in dieser Schlangengrube und seine Leiche wurde nie gefunden. Es wird gesagt, dass seine Leiche möglicherweise unter großer Geheimhaltung bewegt wurde, damit die Wikinger in ganz Europa Ragnar nicht huldigen und dies nicht tun würden. Errichten Sie ein Denkmal für dieser tolle Mann. 

Aella schickte dennoch zwei Boten, um Ragnars Söhnen das Schicksal ihrer Väter mitzuteilen. Ivar versammelt in schwarzer Wut alle Krieger , alle Jarls und alle Könige Skandinaviens, um nach England zu kommen, um seinen Vater zu rächen.

Die Große Armee war geboren, zog in den Osten Englands und plünderte über 15 Jahre lang das gesamte Land. Auch heute noch sind viele Überreste und Städte in England direkte Hinterlassenschaften der großen Armee und der Söhne Ragnars.

Weiterlesen

Discours de Ragnar Lothbrok - Fosse aux serpent
Le Crépuscule des Dieux : Ragnarök, l'Ultime Destinée Viking

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.